Abnehmen FAQ

Wie nimmt man ab? Warum Veggie? Kalorienzählen? Was?

FAQ - Die meist gestellten Fragen rund um das (vegane) Abnehmen! :)

Wie nehme ich ab?

Generell kann man sagen, dass abnimmt wenn man mehr Kalorien verbrennt als zugeführt werden. Das ist der Grundgedanke einer jeden Abnahme. Allerdings gehört dazu noch eine ganze Menge mehr. Es kommt immer auf den Menschen, seinen Stoffwechsel und Tagesumsatz an, wie gut dieser Grundsatz funktioniert.
Wenn du sehr fettiges, viel Fast Food, viele Süßigkeiten oder Limonaden zu dir nimmst, solltest du darüber nachdenken deine Ernährung umstellen. Fast Food und Limonaden enthalten sehr viele Fette und Zucker, aber wenige Ballaststoffe. Was bedeutet, dass sie sehr viele Kalorien haben, diese allerdings nicht lange vorhalten. Du bist also schneller wieder hungrig.
Außerdem solltest du 2 bis 3 Mal die Woche, mindestens 30 Minuten Sport machen. Je nach dem wie gut du trainiert bist, kannst du die Länge, Intensität und Häufigkeit dann anpassen. Allgemein empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation mindestens 150 Minuten Bewegung, oder 75 Minuten intensive Sportliche Betätigung in der Woche um gesund zu bleiben.

Wie Motiviere ich mich zum Abnehmen

Das ist für jeden Menschen unterschiedlich und kommt darauf an, wie du gestrickt bist und was dich inspiriert. Hier sind nur einige Beispiele, die dir helfen könnten:

Online Fitsparation-Board oder auch Wish-Board
Eigentlich hat es viele Namen, aber dabei handelt es sich immer um eine art Pinnwand, an der du Bilder wo du mal hinkommen willst, motivierende Sprüche und Zitate, Traumklamotten oder Shops in denen du mal einkaufen können willst, dran pinnen kannst. Das kann auf den verschiedensten Plattformen passieren. Pinterest, Tumblr, du kannst aber auch diese Bilder twittern oder eine Facebook-Seite speziell dafür einrichten. Je nach dem wo du dich wohler fühlst.
Offline Fitsparation-Board oder auch Wish-Board
Das ist das gleiche wie online, bloß offline. Ihr druck die Bilder, Zitate, Sprüche, Klamotten, Shops aus und klebt sie in eine Mappe, auf ein Poster, pinnt sie an eine Pinnwand. Der Kreativität sind hierbei keinerlei Grenzen gesetzt. Tu, was dich glücklich macht, sorge nur dafür, dass du dieses Board oft genug im Blick hast. Somit erinnerst du dich daran dort durchzublättern, oder nach neuen Dingen zu suchen, die du dort hinzufügen kannst.
Runtastic / Nike Run / etc
Sport allein, kann manchmal wirklich nervig sein. Es ist schwer seinen Schweinehund zu überwinden und sich wirklich aufzumachen Sport zu treiben. Dabei helfen Seiten und Smartphone Apps wie Runtastic, Nike Run oder Etwaiges.
Abnehm-Gruppen / Freunde zum Sport mitmachen überreden
Achte mal auf Annoncen oder Anzeigen in der Zeitung oder Online, die Abnehm- oder Selbsthilfegruppen in deiner Region betreffen. Dort trifft man sich regelmäßig um sich über seine Abnahme auszutauschen.
Auch kann man sich mal mit seinem Freundes- oder Bekanntenkreis über das Thema unterhalten und dann fragen, ob jemand Lust hat mit dir zusammen Sport zu machen. Eine feste Verabredung zum Sport in der Woche, kann dir sehr helfen, dich auch allgemein zu motivieren. Außerdem ist geteiltes Leid, halbes Leid. :)
Abnehm-Gruppen auf fb - austausch mit anderen
Wenn du vegetarisch oder vegan abnehmen willst, gibt es zum Beispiel die "Das Fett muss veg!"-Gruppe.
Abnehmen für den guten Zweck
Dies ist eine komplett andere Art und Weise sich zu Motivieren. „Das Fett muss Veg“ ruft immer mal wieder eine Aktion aus, in deren Zeitraum man abnimmt. Pro verlorenem kg legt man dann eine Spendensumme fest, die du dann am Ende der Aktion der Einrichtung zu Gute kommen lässt, die du vorher ausgesucht hast. So tust du etwas für dich, vernetzt dich mit anderen die mitmachen und
spendest etwas für einen guten Zweck. Wenn das nicht mal praktisch ist?

Warum sollte ich vegetarisch oder vegan abnehmen?

Wenn du das nicht möchtest, dann musst du das selbstverständlich nicht. Es bietet nur viele Vorteile, sich vegetarisch oder vegan zu ernähren. Generell als auch während einer Gewichtsreduktion. Allerdings denk bitte nicht, dass Vegetarier und Veganer, allein wegen ihrer tierfreundlichen Ernährungsweise, direkt auch schlank sind. Das ist ein häufiger Trugschluss, der in der Gesellschaft vorherrscht. Was allerdings stimmt, dass eine vegetarische oder gar vegane Ernährung gesünder ist, als eine Omnivore (Mischköstler).
Veggies nehmen durch ihre Ernährung meist mehr Vollkorn, Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte zu sich, die viele Ballaststoffe, Vitamine und vollwertige Kohlehydrate beinhalten. Dadurch ist ein hoher Cholesterinspiegel im Blut und Krebs- oder Herz-Kreislauf-Krankheiten seltener. Außerdem ist die Lebenserwartung von Veggies in der Regel höher, als bei Omnivoren.
Alles in Allem doch gute Argumente für eine vegetarische / vegane Ernährung, oder?

Wie sollte ich meine Ernährung umstellen? Wie sollte meine Ernährung aufgebaut sein?

Das ist eine sehr schwierige Frage und kann selten exakt beantwortet werden. Generell kann man sagen, dass du wenig(er) Fast Food und Naschkram essen solltest, Limonaden mit Wasser, Fruit Infused Water (also Wasser, das mit Obst bestückt wurde) oder ungesüßten (oder mit Stevia gesüßten) Tees ersetzen solltest. - In der Regel sind selbst gekochte Mahlzeiten, mit viel Gemüse und hochwertigen Lebensmitteln die gesündere Alternative zu fertig gekochtem Essen.
Ein Ernährungs-Grundgerüst nach dem viele ihren Tag aufbauen sieht wie folgt aus:
Morgens solltest du vollwertig, mit Haferflocken, Obst, Yoghurt, eine kleine Hand voll Nüssen essen. Es ist vollkommen dir überlassen was genau du isst. Lass' es dir einfach schmecken. Viele machen sich morgens Obst- / Gemüsesmoothies („Green Smoothie“) mit Haferflocken, Chia- und/oder Leinsamen. Smoothies haben den Vorteil, dass sie schnell und auch unterwegs getrunken werden können, was perfekt ist für die Frühstücksmuffel unter uns. :) Er bietet Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe, die dich für deinen Tag gut rüsten. Vergiss nicht: Dein Frühstück ist die Grundlage deines Tages.
Mittags machen sich viele eine warme Mahlzeit die relativ gut ausbalanciert ist zwischen Proteinen und vollwertigen Kohlehydraten, für die dein Körper länger braucht um sie zu verarbeiten (Vollkornnudeln, viele Gemüsesorten etc). Gerne auch mit Obst als Nachtisch. In unseren Rezepten findest du bestimmt ein paar Anregungen um dich (nicht nur) Mittags lecker und gesund zu ernähren.
Abends hingegen solltest du auf all zu viele Kohlehydrate verzichten und eine eher eiweißreiche Ernährung vorziehen. Zum Beispiel gibt es eine ganze Bandbreite an Salaten die du Essen kannst, sowie gebratener Tofu die unglaublich lecker schmecken. Manche machen sich aber auch abends einen Green Smoothie.

Woher weiß ich wie viele Kcal ich essen darf?

Um deinen täglichen Bedarf auszurechnen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Je nach dem welche Formel angewendet wurde um ihn zu berechnen, hast du allerdings auch immer ein leicht unterschiedliches Ergebnis. Sorge dich also nicht darum. Such‘ dir einfach ein System aus, nach dem gut gehen willst. Dann müsste das schon funktionieren. Wenn nicht, wechsle auf ein anderes.
Am Einfachsten ist es FDDB.info zu benutzen und dort seine Werte einzutragen. Die Website / App zeigt dir dann automatisch an, wie viele Kcal du am Tag zu dir nehmen müsstest um dein Gewicht zu halten. Oder du benutzt eine App wie „Shape Up“, gibst dort deine Werte und wie viel zu abnehmen willst ein und bekommst dann eine Kcal-Menge genannt, mit der du das Abnahme-Ziel erreichen kannst.
Du kannst allerdings es auch selber ausrechnen oder einen Online-Rechner wie diesen hier benutzen.

Woher weiß ich wie viel ich am Tag trinken sollte?

Allgemein sagt man, dass eine durchschnittliche Person täglich 2 bis 3 Liter Wasser in Form von Leitungs- oder Mineralwasser oder ungesüßten Tees zu sich nehmen sollte. Wer das aber genauer wissen möchte, da dies je nach Größe, Gewicht und körperlicher Betätigung variiert, kann hierfür auch einen Rechner benutzen. 
Mit diesem solltet ihr ein annähernd akkurates Ergebnis bekommen.

Wie motiviere ich mich genug Wasser zu trinken?

Dafür gibt es viele Arten und Weisen. Die einen motiviert es schon neben sich eine (geöffnete) Flasche Wasser stehen zu haben, die anderen müssen etwas tiefer in die Trickkiste greifen.
Du kannst dir deine Menge an Wasser in mehrere Gläser füllen und sie auf einen Tisch oder Tablett stellen an dem du immer vorbei gehst. Immer wenn du dort entlang gehst, nimmst du ein Glas und leerst es.
Du kannst dir aber auch in deinem Handy einen Wecker oder Erinnerung einspeichern, die dich stündlich daran erinnert, ein glas Wasser zu trinken.
Es gibt für das Smartphone auch Apps, die deinen Wasserhaushalt kontrollieren. Jedes Mal, wenn du etwas trinkst, trägst du es dort ein. Es gibt wirklich eine ganze Bandbreite solcher Apps. Mit einer von ihnen kannst du, mit deinem getrunkenem Wasser, die Blumen wässern und sie so zum blühen bringen.
Vielleicht versuchst du es auch analog. Kauf dir vielleicht ein paar dünne Perlenarmbänder, oder Armreifen. 12 Armbändern für 3 Liter Wasser. Für jedes 250ml Getränk, darfst du eines vom linken auf das rechte Handgelenk wechseln. Du hast also immer vor Augen wie viel du getrunken hast und bist sogar zusätzlich gut gekleidet. :)

Was ist der Unterschied zwischen Grundumsatz, Leistungsumsatz und Tagesumsatz?

Der Grundumsatz beschreibt die Energie die dein Körper braucht um zu existieren. Um Organe am Laufen zu halten und das in Vollkommener Ruhe, ohne körperliche Anstrengung.
Der Leistungsumsatz fasst die Energie zusammen, die dein Körper zusätzlich für körperliche Aktivitäten, Sport oder Tätigkeiten braucht.
Der Gesamtumsatz ist der Grundumsatz und der Leistungsumsatz zusammen.

Wie kann ich einfach und praktisch meine Kcal-Zufuhr kontrollieren?

Viele Wege führen nach Rom. Aktuell ist aber FDDB.info eine sehr gute Möglichkeit. Es ist etwas umständlich sich in die Seite hinein zu arbeiten, aber sobald man das geschafft hat, lohnt es sich. Man kann direkt auf der Seite, oder mit den angebotenen Smartphone Apps auch unterwegs, eintragen was man gegessen hat und wie viel davon. FDDB zeigt dir automatisch wie viel Prozent deines Tagesumsatzes du gegessen hast und wie hochwertig diese Lebensmittel waren. Sprich wie groß die Kcal-Dichte ist. Du musst bei FDDB einfach darauf achten etwa 80% deines Gesamtumsatzes zu dir zu nehmen. Das entspricht einer gesunden und langfristigen Abnahme.

Es gibt aber noch viele viele andere Systeme, die wir hier gar nicht alle aufführen können. Weight Watchers (ein Punktesystem, kostenpflichtig), Shape Up App, FatSecrets, selber aufschreiben / ausrechnen u.v.m.

Ich hasse meine Waage! Es bewegt sich nichts! Kann ich meine Abnahme nicht anders kontrollieren?

Natürlich! Viele Menschen, gerade die, die nur ein paar kg abnehmen wollen und dafür regelmäßig Sport machen, merken die Abnahme nicht an ihrer Waage. Ihr Körper verändert sich durch den Sport, aber da Muskeln schwerer sind als Fett schlägt diese Veränderung sich nicht groß in den angezeigten kg auf der Waage nieder.
Wenn du ein genaueres Ergebnis deiner Abnahme haben möchtest, dann solltest du dich messen. Nimm‘ ein Maßband und schreib‘ dir ein mal im Monat, oder alle paar Monate deine Maße für den Arm- Bauch- Hüft- und Oberschenkelumfang auf. Das ist oft ein besserer Indikator für deine Abnahme als die Waage.
Manche benutzen sogar nur einen Gürtel und beobachten wie viele Knopflöcher ihr Umfang geschrumpft ist.
Du kannst auch in eine Diagnosewaage investieren. Sie zeigt dir ganz genau an, wie viel Prozent von deiner Körpermasse aus Muskeln, Knochen und Fett besteht. Du kannst also anhand des prozentualen Anteils deine Abnahme besser analysieren. So eine Waage bekommt man schon ab 20€ bis 25€.

Warum nehmen Männer oft schneller ab als Frauen?

Diese Frage ist eine die viele Menschen wundert und vor allem Frauen manchmal sehr frustriert. Dabei hat sie eine einfache Antwort: Anatomie. Männer haben einen ganz anderen Körperbau als Frauen.
Der Körper der Frau ist ganz darauf ausgelegt ein Kind während der Schwangerschaft und danach zu versorgen. Daher hat sie einen größeren Fettanteil als der Mann, in der Regel zwischen 20% und 30%, um den gesteigerten Energiebedarf währenddessen abzudecken.
Männer hingegen haben statt Fettgewebe, das etwa bei einem Anteil von 12% bis 20% liegt, mehr Muskelmasse. Je mehr Muskelmasse ein Mensch hat, desto mehr Kcal verbrennt er, wenn er sich körperlich betätigt oder Sport macht.

Warum sind die letzten Kilos so schwer abzunehmen?

Wenn du schon über eine längere Zeit deine Ernährung umgestellt hast und Sport treibst, gewöhnt sich dein Körper daran. Es ist somit sehr viel schwerer die letzten paar Kilos abzunehmen und ist meist nur mit Disziplin und gezieltem Sport zu schaffen.

Muss ich bei einer Abnahme Kohlehydrate reduzieren oder ganz darauf verzichten?

Dazu gibt es verschiedene Meinungen. Generell sollte man nicht unbedingt auf Kohlehydrate verzichten. Kohlehydrate sind eine der wichtigsten Energiequellen für den Körper. Sie können wir direkt und einfach in Energie umwandeln. Hochwertigere Kohlehydrate, wie Vollkornbrot, Vollkornnudeln oder viele Gemüsesorten, lassen uns dabei länger Satt bleiben, wohin gegen Dinge wie normale Nudeln oder Süßes uns zwar schnell mit Energie versorgen, aber der Hunger kurz darauf wieder da ist. Deswegen ist es so wichtig morgens vollwertig und ausgewogen zu frühstücken, da wir unseren Körper voller Energie benutzen möchten.
Es gibt viele Menschen, die allerdings auf „Low Carb“ setzen. Also eine reduziertere Kohlehydratzufuhr. Sie setzen auf eine proteinreiche Ernährung. Der Grund ist einfach der, dass der Körper viel länger braucht um aus Eiweißen Energie zu gewinnen, als für die gleiche Menge aus Kohlehydraten. Diese zusätzlich gebrauchte Energie holt er sich aus den Fettreserven.
Deswegen essen viele abends ein eiweißreiches Abendessen, da man abends und nachts sich nicht mehr groß anstrengt. So verbrennt der Körper im Schlaf Eiweiß und dazu gleich ein bisschen vom überschüssigen Fett.
Manche Menschen aber können einfach ohne ein paar Kohlehydrate am Abend nicht einschlafen. Das liegt daran, dass Kohlehydrate Tyrosin enthalten. Das ist eine Aminosäure, die der Vorläufer von Melatonin ist - das „Schlafhormon“. Den Tipp warme Milch mit Honig zu trinken, wenn man nicht schlafen kann, kommt genau daher.
Du musst einfach herausfinden, was für dich funktioniert und womit du dich wohl fühlst. Für eine Gewichtsreduktion gibt es leider keine Zauberformel. :)
Fakt ist aber, dass du Kohlehydraten, selbst wenn du es versuchen würdest (was wir nicht empfehlen) nie komplett aus dem Weg gehen könntest, da beinah überall ein paar Kohlehydrate enthalten sind. Selbst in Obst und Gemüse.

Gibt es gute und schlechte Kohlehydrate?

Jain. Kohlehydrate sind prinzipiell weder gut noch schlecht, sondern sind schlicht unterschiedlich aufgebaut.
Ein Kohlehydrat hat, chemisch gesehen, einen ketten-artigen Aufbau der Moleküle. Diese Ketten, sind durch die unterschiedliche Molekül-Anzahl unterschiedlich lang. Deswegen werden Kohlehydrate in „langkettige“ und „kurzkettige“ Kohlenhydrate unterschieden. Je länger die Kette ist, desto länger braucht der Körper um diese aufzuspalten und je länger er für das Aufspalten braucht, desto mehr Energie braucht er zusätzlich zu den Körperfunktionen.
Kurzkettige Kohlehydraten sorgen dafür, dass unser Körper mehr oder weniger sehr schnell, relativ viel Energie zur Verfügung gestellt wird, ohne dass dabei viel Energie zum Verdauen gebraucht wird. Da sie aber so schnell verbraucht sind, sind wir schneller wieder hungrig. Das passiert zum Beispiel bei Süßigkeiten, Brot, Reis, Kartoffeln oder Nudeln. 
Langkettige Kohlehydrate hingegen, verbrauchen zusätzlich mehr Energie für die Körperfunktionen und machen somit länger Satt. Man sollte also nur versuchen so hochwertige - also langkettige Kohlehydrate zu sich zu nehmen wie möglich. Dazu zählen Vollkornprodukte oder die meisten Gemüsesorten.

Wie vermeide ich einen Jo-Jo-Effekt?

In dem man keine Diät betreibt, sondern eine langfristige Veränderung seines Lebenswandels anstrebt. Wir möchten dir zwar helfen Gewicht zu reduzieren, wollen aber keine Diät unterstützen oder anraten. Sprich du solltest die Veränderungen, die du machst um Gewicht zu verlieren, auch langfristig umsetzen und leben können.
Dabei hilft es dich nicht zu Quälen, zu Hungern oder einzelne Produkte oder Lebensmittel konsequent auszuschließen, wenn du keine Unverträglichkeit hast, die dich dazu zwingt. Sondern eine gesunde, reduzierte Kalorienzufuhr von etwa 80% deines Gesamtumsatzes und auch ab und an etwas Süßes, wenn du magst. Geißle dich nicht selbst.

Wie vermeide ich Heißhunger Attacken

Vielen hilft allein die vegetarische und / oder vegane Ernährungsweise die Häufigkeit von Heißhunger Attacken zu reduzieren. Manche erreichen das auch durch die (komplette) Streichung von Zucker oder Weiß-Mehl-Produkten im Alltag.
Allgemein kann man aber sagen, dass die Versuchung während einer Heißhunger Attacke etwas süßes oder „sündiges“ zu essen größer ist, als normal. Weswegen du keinerlei Lebensmittel im Haus haben solltest, die dich Reizen könnten auf deine Ernährung zu pfeifen. Planung ist auch sehr hilfreich. Wenn du von vornherein deine Mahlzeiten geplant und vorbereitet hast, kann dir das sehr dabei helfen. Da dich das daran erinnert, dass du dir etwas dabei gedacht hast und dass du dich gesund ernähren willst. Wenn du wirklich Hunger hast, und nicht einfach Appetit, dann iss einen Snack zwischendurch. Einen Apfel zum Beispiel.
Die allerletzte Lösung wäre Wasser. Wenn man merkt, dass man einfach nur essen will und an nichts anderes mehr denken, dann kann man sich eine große Flasche Wasser holen und sie so schnell wie möglich austrinken. Dadurch bekommt man zwar einen „Wasserbauch“ und man fühlt sich nicht besonders wohl, aber es hindert einen daran doch an den Kühlschrank zu gehen, wenn man nicht hungrig ist.
Guckt einfach, was für euch in der Situation am Besten ist und was euch hilft.

Ich hatte gerade eine Heißhunger Attacke, und habe mich vollgestopft, was kann ich tun?

Zu aller erst: Nicht verzweifeln! Atme tief durch. Heißhunger Attacken haben und hatten wir alle ab und an mal. Sie sind zwar nicht sonderlich angenehm, vor allem das Gefühl danach nicht, aber sie sind kein Weltuntergang. Wenn du dich sonst gesund Ernährst und auf deine Bewegung achtest, sollte diese Attacke relativ Spurlos an dir vorüber gehen. Und selbst wenn deine Waage mal geringfügig eher nach oben als nach unten tendiert, ist das auch vollkommen in Ordnung, denn wir sind alle nur Menschen.
Auch wenn du jetzt zu viel, oder das falsche gegessen hast, solltest du den Rest des Tages nicht hungern. Iss gesund weiter. Selbst wenn du bis zum Mittag mit der Tafel Schokolade deinen kompletten Tagesumsatz gefüllt hast, iss zu Abend. Du solltest dann nur vielleicht ein etwas kalorienreduzierteres Gericht auswählen.
Außerdem hilft es dabei viel zu trinken. Einigen hilft es dabei, sich schneller wieder wohl zu fühlen. Es füllt dazu auch den Magen und ist gut für deine Gesundheit, was nette Nebenwirkungen sind.
Lass aber vor allem nicht den Kopf hängen oder gib auf, dein Leben gesund und glücklich zu genießen. Ein paar „schlechte“ Tage ruinieren keinen gesunden Lebensstil. Nur Aufgeben kann das bewerkstelligen.

Ich esse so wenig, warum nehme ich nicht ab?

Das könnte vielleicht mit deinem Tagesumsatz zu tun haben. Wenn du wirklich so wenig isst, sodass du unter deinen Grundumsatz kommst oder eine längere Zeit lang deine Kalorienzufuhr sehr reduziert hast, kann es sein dass sich dein Körper dementsprechend angepasst hat.
Unser Körper hat sich über Jahrtausende hinweg zu dem entwickelt, was er jetzt ist. Wir haben noch immer das „Programm“ der Ureinwohner eingespeichert, nachdem der Körper seinen Umsatz herunterfährt um, während einer Hunger-Periode, zu überleben. Er stellt sich also auf eine geringe Kalorienzufuhr ein. Genau das gleiche passiert in unserem Körper, wenn wir drastisch unsere tägliche Nahrung reduzieren, indem wir zum Beispiel Diät-Drinks zu uns nehmen oder eine Null-Diät betreiben. 

Du isst also wenig, aber dadurch dass sich dein Tagesbedarf verringert hat, brauchst du auch viel weniger. Du brauchst also viel länger um abzunehmen. Die Gefahr ist, dass du das nicht sehr lange aushältst, wieder normal isst und die mühsam abgenommenen Kilos schneller wieder an Ort und Stelle sind, als einem Lieb ist.

Das Problem ist ist auch, dass der Grundumsatz eine Weile braucht um wieder auf ein angemessenes Level zu kommen. Sprich, selbst wenn du entscheidest, nach einer Null-Diät oder Fasten-Kur wieder gesund zu essen, muss man damit rechnen, dass man in der ersten Zeit eher wieder zu, als abnimmt.

Ich habe normal gegessen, aber noch riesigen Hunger. Was ist da los?

Das kann mehrere Gründe haben. Du solltest also den einfachsten direkt nachprüfen: Hast du wirklich genug gegessen? Selbst wenn du dir sicher bist, überprüfe diesen Punkt bitte noch einmal. Du kannst das mit Hilfe von FDDB oder etwaigen Diensten ganz einfach anstellen. Gib einfach ein, was du den Tag über gegessen hast und wenn dein Wert nicht an 80% deines Tagesumsatzes heran kommt (vor allem, wenn du an dem Tag Sport gemacht hast), dann iss noch etwas.
Wenn du wirklich genug gegessen hast, dann überprüfe ob du genug getrunken hast. Denn heutzutage verwechseln viele Menschen ihren Durst mit Hunger. Das ist ein ganz normales Phänomen. Hast du nicht genug getrunken, dann trink noch etwas Wasser.
Wenn du genug gegessen und getrunken hast, kann es sein, dass mit deinem Körper etwas nicht stimmt. Wenn das alle paar Tage mal passiert, sollte das nicht allzu schlimm sein. Allerdings solltest du das auch nicht auf die leichte Schulter nehmen, vor allem wenn das regelmäßig oder gar täglich der Fall ist.
Bitte such dann deinen Hausarzt auf und lass dich durchchecken. Insbesondere das Blut. Da, selbst wenn du auf deine Ernährung achtest, mal eine Mangelerscheinung auftreten kann, die man mit ein paar Tabletten oder einer fokussierten Ernährung wieder ausgleichen kann. Vielleicht ist es aber auch etwas ganz anderes. Schildere deine Beschwerden so genau du kannst und scheu‘ dich nicht davor Fragen zu stellen. Dein Arzt ist da um dir zu helfen.

Ich habe kein Sättigungsgefühl, wie kann ich das wieder lernen?

Oft haben Menschen, die über einen längeren Zeitraum schwer übergewichtig sind, kein richtiges Sättigungsgefühl mehr. Das ist gar nicht so selten und nichts wofür man sich schämen müsste. Allerdings ist es ein langer weg, bis man nach so einer Zeit wieder ein Sättigungsgefühl hat und auch lernt es zu vertrauen und zu hören.
Das Problem ist bei vielen, dass sie beim Essen abgelenkt werden. Durch den Fernseher, das Internet, das Smartphone. Oft essen viele auf dem Sofa. Diese Esskultur ist nicht gerade förderlich für ein Sättigungsgefühl, da man oft den Punkt verpasst, an dem man Satt ist. Dafür merkt man dann überdeutlich den Punkt, an dem man komplett vollgestopft ist.
Man muss also seine Essgewohnheiten komplett verändern:
Du willst dich gesund Ernähren, also solltest du deine Nahrung auch wertschätzen. Zelebriere also das Essen. Erhebe es auf eine privilegierte Stufe, die besonders gepflegt werden muss. Deck den Esstisch mit einer netten Tischdecke, gutem Geschirr und vielleicht ein paar Kerzen. Selbst wenn du allein isst. Servier‘ deine Mahlzeit ggf. auf einem kleineren Teller, damit du eine realistischere Menge zu dir nimmst. Und nun das schwerste: schalte den Fernseher ab, pack dein Handy weg und mache dir, wenn du die Stille nicht magst, vielleicht etwas Musik an. Jetzt iss und konzentriere dich dabei auf das Essen. Genieß‘ es. Kau sehr ordentlich, denn deine Verdauung beginnt im Mund (und dein Magen hat mehr zeit zwischen den Bissen zu merken, ob er satt ist).
Sobald die Portion verputzt wurde, warte ein paar Minuten und trink‘ vielleicht ein Glas Wasser. Wenn du nach 15 Minuten noch Hunger hast, dann hol‘ dir noch eine Kleinigkeit nach.
Merk‘ dir nur, dass nichts von Heute auf Morgen passiert. Man hat sich sein Sättigungsgefühl auch über Monate, wenn nicht Jahre, hinweg abtrainiert, also wird es auch nicht gerade leicht, es wieder zu erlernen. Gib‘ nicht auf! Gut Ding will Weile haben!
Wenn du dir komplett unsicher bist, wäre es ratsam sich mit einem Ernährungsberater zusammen zu setzen, der dir bei solchen Problemen auch mit Rat und Tat zur Seite steht.


Darf ich noch Süßes oder Snacks essen?

Natürlich, da du keine Diät machen solltest, sondern deinen Lebenswandel langfristig veränderst. Es wäre auch ziemlich unrealistisch, wenn man sich sein Leben lang Süßigkeiten verbieten würde, oder?
Der Schlüssel zum Erfolg ist hierbei die Reglementierung. Du entscheidest dich bewusst dafür, ein Stück Schokolade zu essen, einen Pudding, Chips oder was auch immer du magst. Du musst es nur moderat tun. Statt eine Tafel zu essen, nimmst du dir einen Riegel oder statt einer großen Schüssel Pudding, eine kleine.
Wenn du vorher sehr viele Süßigkeiten oder Snacks zu dir genommen hast, wäre es doch schon ein großer Erfolg nur eine Kleinigkeit pro Tag zu essen, oder? Viele planen sich dieses eine Stück Schokolade auch in ihren Tag ein. Wenn sie morgens Lust auf etwas haben, freuen sie sich den ganzen Tag darauf und genießen es dann wirklich und bewusst, ihre kleine „Sünde“ zu verputzen.
Man sollte es nur nicht übertreiben. Kauf dir also nur dann, wenn du wirklich Lust da drauf hast, einen kleinen Snack / etwas Süßes und lass‘ dich nicht dazu hinreißen, zum Beispiel eine ganze Tafel Schokolade zu kaufen. Nimm dir lieber nur so viel mit, wie du auch wirklich am selben oder am nächsten essen willst. Gerade der Kassenbereich hat dabei einige Produkte, die es sonst nur in Großpackungen gibt, einzeln verpackt platziert.

Was ist ein Cheat-Day? Und was ist der Unterschied zum Refeed-Tag?

Ein Cheat-Day ist ein Tag, den man sich bewusst aussucht um an ihm alles zu essen, was man möchte. Viele Menschen, die gerade abnehmen brauchen ihn um sich selbst zu Motivieren, sich zu belohnen oder einfach mal ihrer Lust nach fettigem, ungesunden Essen nachzugehen.
Wie oft man einen Cheat-Day einlegt, ist dabei ganz unterschiedlich. Viele haben einen Tag in der Woche in dem sie sich alles erlauben, manche haben alle paar Monate mal einen. Je nach dem, was jedem einzelnen gut tut und mit was er zurecht kommt. Damit kann man außerdem auch sehr gut Gewicht Reduzieren, da man den Rest der Zeit auf seine Ernährung achtet und Sport macht.
Ein Cheat-Day ist zwar immer auch ein Refeed-Tag, aber ein Refeed-Tag ist nicht immer ein Cheat-Day. Klingt kompliziert, ist es aber im Grunde nicht.
Der Refeed-Tag ist eine Methode seinen Stoffwechsel anzukurbeln. Während einer reduzierten Kalorienzufuhr, fährt der Körper seinen Stoffwechsel herunter. Um dem entgegen zu wirken, legt man einen Refeed-Tag ein. An diesem Tag nimmt man mehr Kalorien zu sich, als gewöhnlich. Das kann statt 80% des Tagesumsatzes 100% sein, aber auch 150% oder mehr sein. Je nach dem was man mag und machen möchte. Auch isst man an einem Refeed-Tag weiterhin weitestgehend gesund, was an einem Cheat-Day nicht immer der Fall ist.
Wenn du so etwas machst oder machen möchtest, solltest du dabei aber auch immer deinen Körper beobachten. Nimmst du damit weiter ab oder hält es dich auf? Vergiss‘ nicht, dass jeder Mensch unterschiedlich und nicht alles für jeden gleich gut ist.

Was hat es mit Diät-Drinks auf sich?

Diät-Drinks, Abnehm-Shakes oder Trinkdiäten sind ein zweischneidiges Schwert. Sie haben Vor- und Nachteile. Wenn man sich ein solches Präparat kauft und damit die Mahlzeiten ersetzt, werden dem Körper trotzdem durch den Shake die Nährstoffe gegeben, die er braucht um zu überleben ohne die Kalorien-Menge einer Mahlzeit zu benötigen. Man reduziert also seinen Kalorienverbrauch drastisch und nimmt dadurch sehr viel in relativ kurzer Zeit ab.
Das Problem ist hierbei aber, dass sobald man diese Drinks absetzt und normal weiter isst wie vorher, man die verlorenen Kilos ganz schnell wieder auf den Hüften hat, da dein Körper seinen Stoffwechsel, während der verringerten Kalorienzufuhr, herunter gefahren hat.
Das Fazit ist klar: Ein Jo-Jo Effekt ist vorprogrammiert, weswegen wir diese Methode nicht unterstützen. Dazu kommt dass diese Drinks, je nach Marke, sehr teuer sind. Von 8€ bis 20 pro Dose, die etwa 3 Tage hält, ist alles dabei. Investiert euer Geld lieber in etwas anderes. In gesunde Lebensmittel, die euch auf natürliche Weise helfen euren Stoffwechsel etwas anzuregen. Grünen Tee zum Beispiel.

Helfen Abnehm-Präparate wie Medikamente, Pillen, Cremes oder Tabletten?

Nein! Es gibt zahlreiche Pillchen und Wundermittel auf dem Markt, die nur eines versprechen: Ohne Quälerei zum Traumgewicht. Nur ein paar Tabletten, dann hat man es geschafft. Das ist aber nicht wirklich so. Zum einen haben sie, wenn, kaum merkbar eine Wirkung, zum anderen sind sie verdammt teuer. Das einzige was dadurch abnimmt, ist euer Geldbeutel. Und dabei ist es egal welche Pillen. Appetitzügler, etwas das Nahrungsfette bindet. Was auch immer.
Nicht nur das; Die Nebenwirkungen solcher Präparate sind eklatant. Wenn es nicht wirkt, kann man froh sein, denn viele haben Bauchkrämpfe, Durchfall oder Herzrasen bekommen - um nur einige Nebenwirkungen zu nennen. - Dazu kommt, dass man sie, laut Empfehlung, eh nur über einen kurzen Zeitraum einnehmen darf.
Bitte verlass‘ dich nicht auf solche Sachen, selbst wenn sie in einer Apotheke verkauft werden. Die einzige Art gesund und langfristig abzunehmen, ist eine durchdachte Umstellung deines Lebensstils.
Nichts was sich zu haben lohnt, fällt einem in den Schoß. :)

BED, FA, BMI, VFF, ProAna, ESler, EDNOS - Was?!  Was bedeuten diese Abkürzungen?

FA - "(Fr)Ess-Anfall": Dazu sagen wir hier auch gerne "Fresskalation". Wenn man einfach nicht aufhören kann zu essen und die Augen mal wieder größer waren als der Magen.
BED - "Binge Eating Disorder": Wenn die Essanfälle überhand nehmen, die psyche belagern und das Leben negativ beeinflussen. Die Gedanken drehen sich nur um Essen.
EDNOS - "Eating Disorder Not Otherwise Specified": Damit sind die Essstörungen (Magersucht, Bulimie & Adipositas) gemeint, die eigentlich nicht zusammen "passen". Mischformen. Zum Beispiel wenn man eigentlich die Kriterien einer Magersucht erfüllt, aber noch einen normalen BMI hat. Sie sind genauso belastend, aber nicht offensichtlich.
ProAna - "ProAnorexie": Eine bewegung unter meist jungen, schon schlanken Menschen, die sich gegenseitig Motivieren noch schlanker und magersüchtig zu werden. Auch hier, falls ihr glaubt davon betroffen zu sein, redet mit einem Arzt und / oder Psychologen darüber.
ESler: Ein von einer Essstörung Betroffener.
VFF - "Vegan For Fit": Das ist eine 30-Tage-Challenge aus dem gleichnamigen Kochbuch von Attila Hildmann. Einige aus der Community machen bei seiner Challenge mit.
BMI - "Body Mass Index": Der BMI ist eine Zahl die sich aus dem Körpergewicht geteilt durch der Körpergröße zum Quadrat errechnen lässt und die ein Indikator für das Gewicht ist. Für 25 bis 34 Jährige liegt der idiale Wert bei einem BMI von 20 bis 25. Ein Beispiel: Bist du 1,65m groß und 70kg schwer errechnet sich der BMI wie folgt: 70:(1,65*1,65)=25,71.

Falls ihr glaubt eine Essstörung zu haben, dann redet bitte mit einem Arzt und / oder Psychologen darüber. Die können euch weiter helfen. Du kannst mich aber auch jederzeit ansprechen. Ich kann dir vielleicht nicht viel weiter helfen, habe aber immer ein offenes Ohr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinterlass' doch ein paar nette Zeilen! :)